Projektförderung

Geschichte ist wichtig. Und wer das Erleben und Verstehen von Geschichte unterstützt, leistet einen wichtigen gesellschaftlichen Beitrag. „Zeitzeugen“ bietet die Möglichkeit dazu. Unter nehmen, Verbände, Institutionen und Einzelpersonen können sich als finanzielle Förderer und Sponsoren aktiv an der Realisierung der Filme beteiligen. Sie helfen dann mit, modernen und attraktiven Geschichtsunterricht zu ermöglichen, unterstreichen ihr Engagement für die Region und werden Bestandteil eines die Stadt repräsentierenden ‚bildlichen Netzwerkes’. Und nicht zuletzt erleben Förderer durch die Reflexion in den Filmen ihre eigene Zeitreise und gewinnen neue Einsichten.

Die Erkennbarkeit als Förderer ist auf vielfältige Weise gewährleistet:

  • Nennung im Filmabspann
  • Nennung auf der „Zeitzeugen“-Website
  • Nennung auf DVD-Covern
  • Erwähnung in Publikationen, Newslettern etc. im Rahmen der „Zeitzeugen“-Öffentlichkeitsarbeit

Die Form der Unterstützung ist auf verschiedene Weise möglich. Denkbar sind insbesondere die folgenden drei Modelle:

Allgemeine Projektpartnerschaft:
Der Förderer unterstützt mit seinem finanziellen Beitrag das Projekt „Zeitzeugen“ als Ganzes. Er belegt damit sein umfassendes Interesse an dem Thema, unabhängig von einzelnen Personen, Branchen oder Regionen.

Individuelle Partnerschaft:
Der Förderer unterstützt das Projekt für einen konkreten Zeitzeugen, dessen Thema oder Schicksal ihn besonders interessiert.

Exklusive Partnerschaft:
Der Förderer unterstützt ein Projekt, das einen persönlichen Bezug zu seiner Branche oder seinem gesellschaftlichen Umfeld hat. Den/die betreffenden Zeitzeugen wählt er selbst aus. Die exklusive Partnerschaft ist ideal, wenn ein Unternehmen z.B. seine eigene Geschichte aufleben lassen möchte. Sei es, um einen wichtigen früheren Mitarbeiter als Zeitzeugen zu würdigen oder um auf diesem Weg die Identifizierung der Mitarbeiter mit dem Betrieb zu stärken, neue Mitarbeiter zu gewinnen oder das Medium als imagebildende Maßnahme zu nutzen.